Start Rajasthan Das Lake Palace Hotel von Udaipur

Das Taj Lake Palace mitten im Pichola See von Udaipur gehört zu den besten Hotels weltweit. Birgit und ich beschlossen, unseren Hochzeitstag im Juli dort zu verbringen. Es traf sich gut, dass es im Juli und August einen sogenannten Monsuntarif gab. Eine Übernachtung war schon um 250 US $ zu haben - zwar ohne Frühstück, aber mit Abholung vom Flughafen.

Um die Zeit im Hotel voll auszunutzen, flogen wir am späten Vormittag von Mumbai los. Eine gute Stunde später landete unser Flieger in Udaipur. Am Flughafen wurden wir von einem Chausseur dieser etwas betagten, aber sehr geräumigen Limousine abgeholt.

Die letzten 200 m legten wir mit dem hoteleigenen Boots-Shuttleservice zurück.

Selbstverständlich wurden wir am Anleger gebührend begrüsst. Man achtete darauf, dass immer nur ein Boot zur gleichen Zeit anlandete. Das gesamte Personal konzentrierte sich dadurch nur auf uns, und wir hatten das Gefühl, die einzigen Gäste zu sein.

Das Tolle am Lake Palace ist die Lage mitten auf dem See. Die Ausstattung ist prunkvoll, aber nicht überladen und die ganze Anlage ist recht überschaubar.

Von unserem Zimmer hatten wir einen direkten Blick auf den Stadtpalast von Udaipur.

Während des Aufenthalts wird jedem Zimmer ein persönlicher Butler zugeteilt. Ein Anruf genügte und der Mann erschien. Leider reichte unser Budget nur für ein einfaches Zimmer - in den Suiten hätte man sich noch mehr wie ein Maharaja gefühlt. Aber Grund zur Klage hatten wir auch so nicht.

Der Palast stammt aus dem 18. Jahrhundert und ist sorgfältig renoviert worden. Tagsüber ist der Zugang nur für Hotelgäste erlaubt. Selbstverständlich werden persönliche Führungen durch die Anlage angeboten. Die Ausstattung ist prunkvoll, aber nicht überladen.

 

Da wir schon gegen Mittag kamen, waren nur wenige Gäste anwesend. In der Monsunzeit kommen auch wenige europäische Touristen nach Rajasthan. Die meisten Besucher waren indische Paare auf Hochzeitsreise.

Nachdem wir uns ausgeruht und die Hotelanlage besichtigt hatten, war es Zeit für eine kurze Tour über den See mit dem hoteleigenen Kahn. Das war auch die einzige Stunde, wo wir die Hotelinsel verliessen. Die Stadt Udaipur haben wir dann auf unserer Rajasthan-Rundreise besichtigt - wenn man im Lake Palace logiert, muss man Prioritäten setzen..

Natürlich hatte das Lake Palace Hotel auch einen Badebereich. Der Poolbereich ist mit Blumenornamenten aus Glas und Halbedelsteinen verziert. Die indischen Gäste waren scheinbar wasserscheu - wir hatten daher den Pool für uns. Es war zwar den ganzen Tag bedeckt (normal in der Monsunzeit), blieb aber trocken und warm genug war es auch.

 

Fürs Abendessen hatten wir man mehrere Optionen. Wenn man es mondän liebt, kann man auf einem kleinen schwimmenden Ponton etwa 100 m von der Hotelinsel mitten im See dinieren, ganz privat - alle Speisen werden per Boot gebracht.  Wir gaben uns mit dem Hotelrestaurant zufrieden.

Der Abend klang dann mit mehreren Tanzvorführungen aus.

Der Höhepunkt bildete dieser Solotänzer, der bis zum Schluss Haltung bewies.

Kurz vor dem Schlafengehen brachte unser Butler uns noch eine süsse Überraschung aufs Zimmer: eine Sahnetorte. Die konnten wir dann beim besten Willen nicht mehr essen.

Fazit: Einmal im Leben sollte man sich hier eine Übernachtung gönnen. Von der Ausstattung der Zimmer her mag es sogar bessere Hotels geben. Die Atmosphäre im Lake Palace ist etwas ganz besonderes. Und beim Bezahlen mussten wir nochmal kurz tapfer sein: zum (relativ!) günstigen Übernachtungspreis zum Monsuntarif kamen dann noch einige "Kleinigkeiten" dazu: Frühstück, Nachmittagskaffee, Abendessen mit Getränken und diverse andere Nebenkosten. Die genaue Summe habe ich verdrängt, aber der Tag hatte uns mehr als 500 Dollar gekostet. Egal - das war es wert.