Start Rajasthan
Beitragsseiten
Rajasthan
Ajmer und Puschkar
Deshnoke und Bikaner
Jaisalmer und Jodhpur
Ranakhpur und Mount Abu
Udaipur
Alle Seiten

Udaipur
Udaipur liegt sehr schön in einer hügeligen Landschaft an einem See. Wie die meisten anderen Städte Rajasthan hat auch Udaipur eine Reihe von sehr schönen Palästen. Dazu kommt noch eine landschaftlich schöne Umgebung und nicht zuletzt wohl das beste Hotel Indiens - das Taj Lake Palace.  Bilder von Udaipur hat fast jeder von uns schon gesehen - einige Szenen aus dem James Bond Film "Octopussy" wurden hier gedreht. Man braucht sich den Film nicht vorher anzuschauen - in Udaipur hat man in vielen Restaurants jeden Abend Gelegenheit dazu.

Übernachtet haben wir in einem Hotel, was direkt am Pichola See lag. Hier begannen wir auch mit unserem Stadtrundgang. Die Silhouette von Udaipur wird vom mächtigen Stadtpalast beherrscht, der direkt am See etwas erhöht auf einem Felsen errichtet wurde.

Am Stadtpalast hat man jahrhundertelang gebaut - im 16. Jahrhundert fing man an. Man kann nur einen Teil der ganzen Anlage besichtigen, der heutige Maharaja wohnt noch hier. Im Komplex wurde auch ein Luxushotel hineingebaut.

An der Aussenfassade springt das goldene Sonnenemblem ins Auge - es ist das Wahrzeichen des Herrscherhauses Mewar, das noch heute im Besitz des Palastes ist.

Aus den Palastfensten hat man einen weiten Blick in die Neustadt und...

...auf den Pichola See mit der Jagniwas Insel, die nur ca. 300 m vom Ufer entfernt liegt. Auf dieser Insel erbaute 1754 Maharadscha Jagat Singh II seinen Sommerpalast, der heute die ganze Insel bedeckte. Heute beherbergt der Sommerpalast das Taj Lake Palace Hotel.

Auch die Erbauer des Stadtpalastes hatten genügend Geld für gute Innenarchitekten, die einige Prunkräume schufen.

Ausserdem schufen sie feine Marmorornamente an den Aussenwänden der Innenhöfe.

Die dreien Pfauen sind aus Tausenden von bunten Glassteinen zusammengesetzt.

In einem Raum im Innern findet man auch das Sonnenemblem mit Strahlenkranz wieder.

Nachdem wir uns im Stadtpalast  und der umliegenden Altstadt müde gelaufen hatten, war es Zeit für eine Bootstour auf dem Pichola See. Bootstouren werden von vielen Stellen aus angeboten. Normalerweise dauert die Tour gut eine  Stunde und schliesst die Besichtigung des Jagdish Tempel auf der gleichnamigen Insel mit ein.

Der Pichola See trägt entscheidend zur idyllischen Lage bei und verleiht Udaipur sein besonderes Flair. Der See ist heute bedroht - zum einen durch Abwasser und Müll, zum anderen sinkt der Wasserspiegel in trockenen Jahren bedrohlich. Am Ufer wird trotzdem noch Wäsche gewaschen.

Auf der Jagdish Insel legen die Boote einen kurzen Stopp ein, damit man den Tempel besichtigen kann. Die steinernen Elefanten scheinen dabei die Besucher zu begrüssen.

Von der Jadish Insel hat man eine gute Übersicht auf die Altstadt mit dem Stadtpalast.

Zur anderen Seite hin erkennt man den in etwa 5 km entfernten Hügel mit dem Monsunpalast.

Nach Abschluss des Bootstour mieteten wir uns eine Autoriksha und fuhren dorthin. Bis zum Monsunpalast braucht man mit der Riksha fast eine Dreiviertelstunde. Oben ist die Luft angenehm und man hat einen tollen Blick auf Udaipur.

Der Palast selbst ist eine Ruine. Es kann durchaus sein, dass sie einem bekannt vorkommt - neben den Altstadtgassen und dem Lake Palace Hotel wurden hier oben Szenen für den James Bond Film gedreht.

Nach zwei Tagen in Udaipur endete dann unsere Rajasthan-Rundreise - wir flogen von hier mit Jet Air nach Mumbai zurück.