Start Westbengalen Kolkata

Kolkata ist die Hauptstadt von Westbengalen. Bis 2001 hiess die Stadt Kalkutta. Ausserhalb Indiens ist der alte Name noch viel bekannter. Mit rund 15 Millionen Einwohnern ist Kolkata eines der grossen indischen Ballungsgebiete.

Kolkata hat ausserhalb Indiens einen schlechten Ruf. Ich kann dazu nur einen kurzen Eindruck wiedergeben - wir waren nur einen Tag auf Durchreise in Kolkata. Ich hatte auch das Gefühl, dass die Bengalen durchaus vom miesen Image der Stadt wissen. Vom ersten Eindruck her ist die Armut verglichen mit Mumbai tatsächlich noch etwas krasser. Es ist die einzige Stadt Indiens, wo es in der noch die von Menschen gezogenen Rikshas gibt. Das Klima ist ähnlich feuchtheiss wie in Mumbai.Wir waren zur ungünstigsten Zeit kurz vor Beginn des Monsuns Anfang Juli in Kolkata.

Stationen einer eintägigen Stadttour durch Kolkata (natürlich wie üblich mit eigenem Auto und Fahrer):

Als erstes fielen uns im Stadtzentrum die Risksha-Männer auf, die ihr Vehikel mit eigener Kraft durch die Strassen zogen.

Die erste Station unserer Tour war das Haus von Mutter Theresa an der AJC Bose Road. Mutter Theresa (1910 -1997) wurde bereits 2003 seliggesprochen. Hier wirken die Missionare der Barmherzigkeit noch heute. Im Haus gibt es eine ausführliche Beschreibung ihres Lebens mit vielen Photographien.

Die gotische St.Pauls Kirche ist die bedeutendste katholische Kirche in Kolkata.

Mehr nach Indien passte wieder der Pareshnath-Jain Tempel aus dem 19. Jahrhundert.

 

Sämtliche Wände des Tempels sind mit Spiegeln und bunten Steinen dekoriert.

Mittags während der grössten Hitze gingen wir ins Indian Museum - das grösste Museum von Kolkata.

Im Museum gibt es eine grosse Anzahl von Skeletten und präparierten Tieren in allen Grössen - vom Blauwal und Elefanten abwärts...

...bis hin zu Motten und anderen Insekten.

Nach 1.5 Stunden hatten wir genug vom Museum. Als nächstes fuhren wir zum Victoria Memorial. Das Gebäude wurde 1912 zu Ehren von Queen Victoria fertiggestellt. Es ist so wie das Gateway in Mumbai ein Denkmal des britischen Empires.

Der Hooghly ist ein Seitenarm des Ganges. Eines der Wahrzeichen von Kalkutta ist die  705 m langeHowrah-Brücke, die 1943 gebaut wurde.

Bis vor wenigen Jahren war sie die einzige Brücke über den Hooghly. Auch heute noch soll es die verkehrsreichste Brücke der Welt sein, die täglich von Millionen Pendlern überquert wird.

Auch wir wollten einmal über die Brücke fahren.

Am anderen Ufer liegt der Stadtteil Howrah mit zahlreichen Industriebetrieben. Am schönsten ist der Blick auf den Fluss nach Downtown Kolkata.

Zum Abschluss der Tour fuhren wir dann noch zum bekanntesten und berüchtigsten Tempel von Kolkata: dem Kali Tempel. Allerdings haben wir den Kali-Tempel nur von aussen gesehen. Auf die Besichtigung des Tempelinneren verzichteten wir, nachdem wir recht aggressiv angemacht wurden. So ein Verhalten war uns auf Mumbai unbekannt. Sämtliche Tempel dort konnten wir besichtigen, ohne angemacht zu werden.

Damit endete der Tag in Kolkata. Wir flogen nach Mumbai zurück. Dort hatten wir nur wenige Stunden Aufenthalt, dann ging es nach 20 Monaten Indien zurück nach Deutschland.